Obscure Noir

Obscure Noir

(English Below)

Das Solo „Obscure Noir” versucht, die Realität der schwarzen Körper in überwiegend weißen Räumen in Angriff zu nehmen. Es fragt, wie und wann der schwarze Körper frei sein wird zu verstehen, wahrzunehmen und sich selbst zu akzeptieren außerhalb des Terrains weißer Imagination. Wird der schwarze Körper jemals in den Spiegel schauen und nur sich selbst sehen?


“Obscure Noir” attempts to tackle the realities of black bodies in predominantly white spaces. It asks the questions, how and when will the black body be free to understand, perceive and accept itself outside the terrain of the white imagination? Will the black body ever look into the mirror and see only itself?


Review by Alexandra Henning: ”Gerade als ich mich frage, wie eigentlich politischer Tanz (noch) aussehen kann, liefert Nasheeka Nedsreal in ihrem Solo Obscure Noir eine überdeutlich kluge und kraftvolle Antwort. Was sie schafft ist pures Empowerment, konzentriert und perfekt getaktet in sechs Minuten. Dabei eröffnet sie ihr Solo mit einer Geste, die das Publikum auf sich selbst zurück blicken lässt. Ausgestattet mit einem Spiegel betritt sie singend die Bühne. Darauf folgt ein Prolog, der markiert, dass sie nicht nur für sich selbst spricht, sondern schwarzen Frauen und Women of Colour eine Stimme verleiht. Immer wieder konfrontiert sie das Publikum mit dem weiß beherrschten Diskurs: “What are you without racism?“

Nasheeka Nedsreal hat viel zu sagen und dass sie eine herausragende Tänzerin ist, beweist sie, indem sie auf Hochtouren beschleunigt. Zwischen Hip Hop Moves, Spoken Word, klassischen Repertoire und moderner Tanzsprache (die sich so schnell abwechseln, dass ich kaum hinterher komme) rauscht sie durch ihre Choreografie. Ansprache und Überforderung der Zuschauer*innen als Strategie: “I am not a victim. Refused to be one.“
Nachdem sie die Bühne verlassen hat, bleibt der Spiegel zurück und zeigt das Abbild vieler geplätteter Gesichter.

Wir erinnern uns: Vor wenigen Tagen ist Donald Trump zum Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika gewählt worden. Noch vor der Vorstellung spreche ich mit einer Freundin darüber, wie wir jetzt weiter machen können und ich denke: Zum Beispiel genauso. Danke!

Nasheeka Nedsreal ist Mitbegründerin des Kollektivs „Soul Sisters Berlin: https://soulsistersberlin.com/

 

Advertisements